Sehnsucht nach mehr E-Government? // Akten, Akten, Akten…

Sehnsucht nach mehr E-Government? // Akten, Akten, Akten…


Da wird erst eine LKW-Ladung Akten zum Gebäudebestand aus dem Bauaktenarchiv zur Digitalisierung gefahren, 4.700 A4 Seiten und 420 Pläne gescannt, mühsam sortiert, gesichtet, bewertet, um sich dann als Bauantrag wieder in Unmengen von Papier zu manifestieren, eingereicht und dem ursprünglichen Berg von Akten zugeführt zu werden.

Das ist frustrierend für alle Beteiligten – Bauherren wie Behörden. Ab einer gewissen Komplexität und Quantität ist es kaum mehr möglich analog den Durchblick zu behalten, allen die selben Informationen zur Verfügung zu stellen, um vom selben sprechen zu können.

Davon müssen wir weg – nicht nur der Umwelt, sondern auch unser aller Nerven zuliebe – Machen wir es uns doch endlich leichter!

Foto: bim-visual

BIM-Consultants // ..unabhängig und up-to-date!

BIM-Consultants // ..unabhängig und up-to-date!


Auch als unabhängige BIM-Consultants – und vor allem deswegen – stehen wir in regem Austausch mit Softwareherstellern. Wir testen, geben Feedback und beraten zu Weiterentwicklungen und Marktgeschehen hinsichtlich der Building Information Modelling Methode.

So haben wir im Consulting für Auftraggeber:innen fast immer einen passenden Tipp im Gepäck und kennen die Möglichekiten und Grenzen der Softwarelandschaft in einem BIM-Projekt. Das hilft uns beim Erstellen von gut umsetzbaren Auftraggeberinformationsanforderungen und effektiven Kollaborationsprozessen.

Grafik: bim-visual

Nein, ich will nicht! // Wieso ist es manchmal so schwierig, interne (BIM-) Prozesse zu implementieren?

Nein, ich will nicht! // Wieso ist es manchmal so schwierig, interne (BIM-) Prozesse zu implementieren?


Es wurde alles gut durchdacht, ein super Konzept erarbeitet und nun soll es im täglichen Geschäft auf die Straße – also an die Mitarbeiter – gebracht werden. Hier liegt der Schlüssel in der Kommunikation und dem Verständnis füreinander. Es ist wichtig die Befürchtungen derer, die das Ganze letztendlich im Tagesgeschäft umsetzen müssen, zu berücksichtigen. Unserer Erfahrung nach sind das meist zwei Dinge:

Die Befürchtung ZU WENIG ZEIT zum aneignen und umsetzen der neuen Workflows und KEINEN SUPPORT für Rückfragen im Lernprozess zu haben.

Daher bieten wir unseren BIM-ready Kunden neben der Einführung auch immer projektbegleitenden Support an und raten zu einem längerfristigen Pilotprojekt ohne jeglichen Zeitdruck. Nur so kann effektiv gelernt und verinnerlicht werden.

Sie möchten sich auch die BIM-Methode zunutze machen? Melden Sie sich doch bei uns für eine unverbindliche Viko!

Foto: bim-visual

EINFACH MAL LOSLEGEN! // …wieviel Theorie braucht BIM? EINFACH MAL LOSLEGEN!

EINFACH MAL LOSLEGEN! // …wieviel Theorie braucht BIM? EINFACH MAL LOSLEGEN!


In letzter Zeit begegnet uns in Verbindung mit BIM-Implementierung vermehrt der Satz „Wir müssen einfach mal loslegen!“ An der Aussage an sich ist nichts auszusetzen, im Gegenteil! Sie zeugt von Motivation, Tatendrang und dem Wunsch nach Veränderung! Ein Traum für jede:n Change-Manager:in!

Allerdings ist der Kontext meist ein wenig ein anderer und meint eigentlich das Überspringen von jeglichem Commitment aller Beteiligten zu gemeinsamen Standards, so dass jede:r Planer:in nach eigenem Gutdünken Daten produziert, die vielleicht sinnvoll erscheinen oder was eben gerade möglich ist. Und dann ist man erstaunt, dass die anderen der Runde nur bedingt damit arbeiten können und die Gesamtkoordinator:innen haben ihre liebe Mühe mit Gemüseeintopf. Daten gehen zurück, Arbeit muss wiederholt werden, die Frustrationsgrenze ist schnell erreicht und BIM wird für gescheitert erklärt.

Das muss nicht sein! Der Tatendrang muss kanalisiert werden, in einen aktiven Austausch der planenden Auftragnehmer:innen mit den Bauherr:innen, hin zu einem gemeinsam erarbeiteten schlanken Anforderungskatalog. Nur Inhalte, die AG verwerten können oder die dem Planungsprozess dienen, keine hundert Seiten Doktorarbeit. Wenn jeder genau weiß, was der andere braucht und man sich auch damit auseinandergesetzt hat, ob und wie man diesen Output erzeugen kann, können alle loslegen und ohne viele Schleifen effektiv Planen!

Also: Einfach mal loslegen und miteinander reden! BIM ersetzt keine Kommunikation.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wieviel Theorie braucht es für einen erfolgreichen BIM-Prozess?

Foto: bim-visual

ARCHITECTS` DARLING 2018… // bim-visual ist Teil der Jury

ARCHITECTS` DARLING 2018… // bim-visual ist Teil der Jury

Wir freuen uns sehr für den Heinze Verlag beim „Architects‘ Darling 2018“ – Award die Beiträge in der Kategorie „Bestes BIM-Daten-Angebot“ mitjurieren zu dürfen. Wir sind schon gespannt!

Nachtrag: Die Gewinner stehen fest! Hier der Link

architects-darling_2018__01

Näheres hierzu auch unter folgendem Link architectsdarling

Quelle Grafik: Heinze Verlag

KCC 2018… // Graphisoft KeyClientConference in Budapest

KCC 2018… // Graphisoft KeyClientConference in Budapest

KCC2018__01

Wie schon vor zwei Jahren wurden wir von Graphisoft (Teil der Nemetschek-Company) zur KCC 2018, der KeyClientConference, nach Budapest eingeladen. Als Beta-Tester für das diesjährige Release von ArchiCAD 22 war es auch spannend wieder einmal die Entwickler persönlich zu treffen und aktuelle wie zukünftige Themen zu BIM zu diskutieren.

KCC2018__02

Nicht weniger spannend war auch das Netzwerken mit global agierenden Architekturfirmen aus aller Welt. Hierbei ging die Erfahrung hervor, dass weltweit das Thema BIM in den letzten Jahren schon viel Fahrt aufgenommen hat. Neben der Architektur gewinnen gute workflows sowie die Daten im BIM-Prozess mehr und mehr an Bedeutung und werden so für alle Beteiligten immer wertvoller. Im Hinblick auf Deutschland sehen wir insbesondere für die Großzahl an kleinen und mittleren Büros noch großen Nachholbedarf, wobei bim-visual gern unterstützen möchte.

KCC2018__04

Danke nochmals an Graphisoft für die Einladung!

Bildquellen: Bild 1 – bim-visual; Bild 2-3 – Graphisoft KCC 2018

bim-visual & LOTAA… // bim-workflow at its best

bim-visual & LOTAA… // bim-workflow at its best

LOTAA__01

Der digitale Wandel bietet uns die Möglichkeit die Arbeitsweisen neu zu überdenken. Analoge Prozesse können durch den gezielten Einsatz von digitalen Planungsmethoden (z.B. BIM) vereinfacht und wirtschaftlicher abgebildet werden. Mit bim-visual haben sie einen starken Partner mit Expertise im Bereich BIM Management an Ihrer Seite. Im Gespräch konnten wir uns und unsere vernetzte Arbeitsweise kurz vorstellen. In der Herangehensweise hat sich LOTAA als neue Generation von jungen Architekten konsequent von Altlasten befreit. Digitales Planen und vorbereitendes Qualitätsmanagement gehören von Anfang in die Beratungsleistung eingegliedert. Für den Bauherrn wird durch BIM der Planungsablauf transparenter und einfacher wirtschaftlich zu steuern. Die digitale Planung verändert die Arbeitsweisen aller Projektbeteiligten. Die Zusammenarbeit wird effizient durch ein dichtes Netzwerk an Experten optimiert.

http://www.lotaa.de
Bild: bim-visual

bim-visual & Titus Bernhard Architekten – bim-workflow at its best

bim-visual & Titus Bernhard Architekten – bim-workflow at its best

BIM – nur wirtschaftlich für große Bürostrukturen?

Graphisoft_2017__01

Im Juli 2017 wurden bim-visual und Titus Bernhard Architekten im Rahmen der Vorstellung von ArchiCAD 21 von Graphisoft eingeladen um über Erfahrungen und Umgang mit der BIM-Methode zu berichten.

Bild-Quelle: Graphisoft Deutschland